Sonntag, 10. Dezember 2017

SamenSonntag 3./4. Februar 2018

SamenSonntag
Saatgut tauschen, Wissen teilen, Perspektiven bauen und sich zusammen tun.

Programm  Samstag, 3. Februar 2018

21:00 Uhr im Neuen Kino, Klybeckstrasse 247 in Basel

Dokumentarfilm: "Code of Survival. Die Geschichte vom Ende der Gentechnik"

von Bertam Verhaag (2017) , 95 min, deutsch


Programm  Sonntag, 4. Februar 2018

Halle 8 Gundeldingerfeld (launchlabs), 
Dornacherstrasse 192, 4053 Basel

Hast du Saatgut zum Tauschen und Verschenken oder Infomaterial? Möchtest du dein/euer Projekt in der Vorstellungsrunde vorstellen? Spontan Entschlossene und Menschen ohne Saatgut sind herzlich willkommen! 
Hast du kein Saatgut und möchtest solidarisch sein, so freuen wir uns über einen Kuchen oder etwas fürs Dessert/Z’vieri. 


11:00 bis 14:00 Uhr: Saatguttauschbörse

- Saatgut tauschen 
- Empfangs- und Vernetzungstisch
- diverse Infotische mit Büchern, Broschüren etc. 
- Samentüten basteln

11:30 Workshop Saatgutgewinnung bei Mais und Salat
Voraussetzungen, Sortenwahl, praktisches Vorgehen

12:00 - 13:30 Küfa - Küche für alle
Küche für alle, Mittagessen, freie Spende für Saatgutstrukturen in Syrien.
Bitte selbst Suppenteller und Löffel mitbringen!

13:30 Workshop: Das Monsanto-Tribunal
Bewegende, aber auch ermutigende Aussagen von Betroffenen des Modells Monsanto und Co, schaffen Fakten in der aktuellen Debatte um die Landwirtschaftspolitik und das Roundup-Verbot

14:00- 14:30 Saatguttauschböres aufräumen, Saal für Vortrag vorbereiten.
Achtung! Die Saatguttauschbörse geht dieses Mal nur bis 14 Uhr!

14:30 - 16:00 Uhr Vortrag von Loredana Sorg (Biovision) 
Traditionelles Saatgut und Biodiversität im Gemüsegarten - Projekteinblicke in Kenia und Uganda
Zugang zu robusten und diversem Saatgut ist oftmals der Schlüssel zu einer nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion, insbesondere in kleinbäuerlichen Strukturen wie sie in ostafrikanischen Ländern vorherrschen. In Kenia und Uganda arbeiten wir mit Partnerorganisationen zusammen, um das traditionelle Wissen im ländlichen Raum aufleben zu lassen und alternative Anbaumethoden zu entwickeln, anzupassen und zu verbreiten. Dabei arbeiten wissenschaftliche Akteure eng mit der Zivilgesellschaft und den staatlichen Beratungsdiensten zusammen. Da an die lokalen Bedingungen angepasstes Saatgut und einheimisches Satgut nicht einfach zu finden sind, bauen die Bäuerinnen und Bauern eigene Saatgutbanken und Baumschulen auf.

16:00 - 17:00  Vernetzungsrunde - Wir sind, wir suchen...
Die Vorstellungsrunde für Gruppen aus der Region soll Raum öffnen, um sich auszutauschen und zu vernetzen. 
- Suchst du Menschen für ein Land- oder Gartenprojekt? 
- Möchtest du politische Interventionen planen?
- Suchst du erfahrene Saatgutzüchter, um Wissen regelmässig auszutauschen?
Meldet euch bei uns bis Ende Januar 2018, wenn ihr euch vorstellen möchtet:
samensonntagbasel@immerda.ch

Solidarität muss praktisch werden – Samensonntag unterstützt unabhängige Saatgutproduktion in Syrien
Mit den Einnahmen durch die Küfa (Küche für alle) und Spenden möchten wir auchdieses Mal das Projekt "15th Garden" unterstützen, welches autonome Saatgutstrukturen in Syrien aufbaut.

Hast du sonst Fragen? Möchtest du ein Saatgutnetzwerk in deiner Region aufbauen und dich darüber mit uns austauschen? Dann schreib uns: samensonntagbasel@immerda.ch.     

Charta für den Tausch von Saatgut

Die Grundlage der Tauschbörse ist das Schenken und Tauschen unter GärtnerInnen.

Es sollte sich um samenfeste Sorten handeln. 
Die Herkunft des Saatgutes sollte bekannt sein, um zu verhindern, dass Hybridsorten und gentechnisch veränderte Pflanzen darunter sind.

Wir bevorzugen Saatgut, dass von einem Garten oder Feld stammt, das nicht mit Kunstdünger oder Pestiziden behandelt wurde. 

Es wäre schön, wenn das Saatgut gereinigt und sortiert ist und mit dem Sortennamen, einer kurzen Beschreibung sowie dem Jahr und dem Ort der Ernte beschriftet ist. 

Der Handel bzw. der Verkauf von Saaugut ist ausgeschlossen.

Invasive und wuchernde Arten (Schwarze Liste von infoflora) sind nicht zugelassen.



Montag, 16. Oktober 2017

SamenSonntag 2018

Reserviert euch schon das Datum für den nächsten SamenSonntag am 4. Februar 2018 von 11 bis 17 Uhr im Gundeldinger Feld in Basel.
Das Programm und weitere Details folgen demnächst!

Mittwoch, 4. Januar 2017

Programm SamenSonntag 12. Februar 2017

SamenSonntag
Saatgut tauschen, Wissen teilen, Perspektiven bauen und sich zusammen tun.
Sonntag, 12. Februar 2017 
Gundeldinger Feld Halle 8 (Launchlabs) und BioBistro
4053 Basel

Hast du Saatgut zum Tauschen und Verschenken oder Infomaterial? Möchtest du dein/euer Projekt in der Vorstellungsrunde vorstellen? Spontan Entschlossene und Menschen ohne Saatgut sind herzlich willkommen! 
Hast du kein Saatgut und möchtest solidarisch sein, so freuen wir uns über einen Kuchen oder etwas fürs Z’vieri. 

Deine Mithlfe beim:
- Gemüse-Schnippeln am Freitag 10.2. von 17-21 Uhr im BioBistro
- Gemüse-Schnippeln und Kochen am Samstag 11.2. von 10-17 Uhr im BioBistro
- Aufbau am Sonntag 12.2. ab 8.30 Uhr in der Halle 8 vor allem ab 18 Uhr für den Abbau und Putzen ist sehr gefragt! Melde dich, oder komm spontan vorbei!
samensonntagbasel@immerda.ch.  

Programm  Sonntag, 12. Februar 2017

Halle 8 Gundeldingerfeld (launchlabs)
10:00 bis 18:00 Uhr: Saatgut tauschen
und Samentüten basteln, Infotisch, Büchertisch, Flyertisch
, Lehrfilm "Saatgut ist Gemeingut, Vernetzungsmöglichkeit, Kaffee, Tee, Most und Kuchen (herzlichen Dank für's Mitbringen :-)
 
10:30 Begrüssung

11:15 Workshop Saatgutgewinnung bei Bohnen

12:00 Workshop Saatgutgewinnung bei Tomaten

13:45 Vorstellungsrunde – Wir sind, wir suchen...

14:30 Workshop Saatgutgewinnung bei Bohnen

15:15 Workshop Saatgutgewinnung bei Tomaten

16:00 Vortrag Gruppe Lupin (Lutte paysanne contre l'industrialisation) Widerstand gegen GMO in der Schweiz; auf Französisch


BioBistro Gundeldingerfeld

11:00 Neue Züchtungsmethoden und Patente mit Eva Gelinsky
Was steckt hinter den neuen Züchtungsmethoden, können sie zur Welternährung beitragen? 

12:15 Küfa 
Küche für alle, Mittagessen, freie Spende für Saatgutstrukturen in Syrien. Bitte selbst Suppenteller und Löffel mitbringen!

13:45 Vorstellung "The 15th Garden"
Der 15. Garten ist ein Netzwerk von unten aus urbanen Gärten in Syriens bombardiertenbelagerten und abgeriegelten Städten, regional vernetzten Familiengärten, gemeinsamer bäuerlicher Produktion in den ländlichen Regionen, Landwirtschaftsinitiativen von flüchtlingen in Flüchtlingslagern der syrischen Anrainerstaaten.
Über The 15th Garden wird in und um Syrien Saatgut getauscht und reporduziert, werden Fähigkeiten in nachhaltiger Landwirtschaft und Gärtnerei in Workshops und Kursen weitergegeben, wird Wissen über die Gefahren geteilt, die mit den Versprechen der Agrarindustrie verbunden sind.

 
14:30 The Seeds of the Future and the Future of Seeds mit Salvatore Ceccarelli (englisch)
Participatory and evolutionary plant breeding reconciles increased production of more readily available and accessible food, with increased agrobiodiversity while maintaining the evolutionary potential of our crops needed to cope with climate change. Being based on selection for specific adaptation, participatory and evolutionary plant breeding are able to produce varieties specifically adapted to an agroecological agricultural model, which can reconcile food safety with foodsecurity.

16:00 Workshop zu regionalen Saatgutkooperativen mit Max Rehberg
Max wird von seinen Erfahrungen und Schwierigkeiten mit regionalen Saatgutkooperativen erzählen. Interessierte Bauern, BäuerInnen und Gemeinschaftsprojekte sind eingeladen, über eigene Strategien und Möglichkeiten nachzudenken.  

17:00 Monsanto Tribunal
Kann ein international agierender Konzern für sein Tun zur Rechenschaft gezogen werden? Und wenn nicht, was können wir dafür tun?  TeilnehmerInnen berichten von Eindrücken, Ergebnissen und weiteren Schritten.

Solidarität muss praktisch werden – Samensonntag unterstützt unabhängige Saatgutproduktion in Syrien
Mit den Einnahmen durch die Küfa (Küche für alle) und Spenden möchten wir dieses Mal das Projekt "15th Garden" unterstützen, welches autonome Saatgutstrukturen in Syrien aufbaut. 

Hast du sonst Fragen? Möchtest du ein Saatgutnetzwerk in deiner Region aufbauen und dich darüber mit uns austauschen? Dann schreib uns: samensonntagbasel@immerda.ch.    

Montag, 5. September 2016

SamenSonntag 2017

Das Datum für den SamenSonntag 2017 steht fest, er wird am Sonntag 12. Februar im Gundeldingerfeld in Basel stattfinden.
Merkt euch das Dautm also schon mal vor, Programm folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Ihr seid herzlich eingeladen zum mithelfen, meldet euch einfach bei samensonntagbasel@immerda.ch.

Dienstag, 1. Dezember 2015

SamenSonntag Basel 28. Februar 2016


Saatgut tauschen - Wissen teilen - sich vernetzen

Sonntag 28. Februar 2016 von 11 bis 17 Uhr
 Ostquai, Hafenstrasse 25
4057 Basel
  
 Vorprogramm am Samstag 27. Februar 2016 21 Uhr
Film GMO - OMG 
Neues Kino, Basel
 
Die Produktion von eigenem Saatgut ist eine uralte Kulturtechnik und die Grundlage der Landwirtschaft.

Doch das Wissen darüber, wie man selber Saatgut gewinnt, verschwindet zunehmend. Die Züchtung und der Verkauf von Saatgut liegt heute in den Händen weniger multinationaler Konzerne wie Monsanto, Syngenta und DuPont. Es kommt zu Abhängigkeiten, die Vielfalt an Kulturpflanzen nimmt immer weiter ab und die Züchtung und der Austausch von eigenem Saatgut wird zunehmend illegalisiert.



Im Rahmen des SamenSonntags planen wir auch dieses Jahr Workshops zur Samengärtnerei. Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben, sich informell vor Ort über Wissen auszutauschen.

Wissen teilen und sich austauschen

Nebst dem Tauschen von Saatgut und Wissen in persönlichen Gesprächen, Diskussionsrunden und Workshops möchten wir - ein loser Zusammenhang von Einzelpersonen - lokale Netzwerke aufbauen, die sich längerfristig rund um das Thema Saatgut und Lebensmittelproduktion organisieren. Hierfür ist eine Vorstellungsrunde für Gruppen aus der Region geplant, die sich austauschen und vernetzen möchten. 

Interessierst du dich für eine lokale Saatgutkette, die unabhängig von Saatguttreffen funktioniert oder möchtest du politische Interventionen planen?
Suchst du Menschen für ein Land- oder Gartenprojekt, oder erfahrene Saatgutzüchter, um Wissen regelmässig auszutauschen?
Bitte meldet euche bis Ende 2015, damit wir wissen, wieviele Gruppen sich vorstellen möchten.
Falls du einen Tisch für Saatgut, für Bücher, oder für die Vorstellung deines Projektes brauchst, informier uns ebenso im Vorfeld und schreib eine mail an samensonntagbasel@immerda.ch  
 
Mithelfen

Möchtest du im Vorfeld bei der Organisation mithelfen oder uns vor Ort beim Auf- und Abbau unterstützen?

Hast du Zugang zu Lebensmitteln, die du uns für den Mittagstisch zur Verfügung stellen kannst?
Hast du Lust zu kochen?
Melde dich einfach bei uns!  

Flyer Vormerken SamenSonntag 2016

Programm 27./28. Februar 2016

Samstag, 27. Februar 2016
21 Uhr im Neuen Kino, Klybeckstrasse 247, 4057 Basel
Film: GMO - OMG

Sonntag, 28. Februar 2016
Ab 11:00 Uhr an der Hafenstrasse 25, Ostquai, 4057 Basel

11-17 Uhr
- Saatgut tauschen
- Empfangs- und Vernetzungstisch
- diverse Infotische mit Büchern, Broschüren etc.
- Samentüten basteln für Kinder

11:10 Uhr Begrüssungsrunde

11:30 Uhr Vortrag/Diskussion Saatgut ein umkämpftes Gut (fällt leider aus!)
Nach einem kurzen historischen Rückblick der Entwicklungen rund um das Thema Saatgut werden einige aktuelle Züchtungsmethoden aufgezeigt. Dies bringt uns schnell zum Thema der Gentechnologie und deren Präsenz in der Schweiz. Die vergangenen Kämpfe gegen die Gentechnik in der Landwirtschaft werden kritisch betrachtet, die uns z.B. ein grosses und streng bewachtes
Gentech-Versuchsfeld eingebracht haben. Die momentanen globalen sowie regionalen  landwirtschaftlichen Entwicklungen steuern auf eine noch intensivere, monopolisiertere und gentechnische Landwirtschaft zu. Das dagegen mit vielfältigen Mitteln gekämpft werden muss
liegt auf der Hand...


12:30 Uhr Küfa - Küche für alle
Mittagessen gegen Spenden für Rojava
(Bitte selbst Suppenteller und Löffel mitbringen)

13:30 Uhr Workshop Erbsen- und Salat-Saatgutgewinnung

14:00 Uhr Pflanzenpalaver mit Florianne Koechlin: Wie Pflanzen lernen, was sie ihren 
Nachkommen mitgeben, und was die Gentechnik nicht kann
Pflanzen lernen und erinnern sich - auch ihre Nachkommen können das. Heute werden Pflanzen manipuliert, sie werden patentiert und beliebig instrumentalisiert – wie Objekte oder Sachen. Auch in der Wissenschaft gelten sie oft immer noch als eine Art passive „Bio-Automaten“. Doch neueste Forschung belegt, dass dieses Dogma viel zu kurz greift. Pflanzen kommunizieren mit Duftstoffen. Sie warnen sich gegenseitig, locken gezielt Nützlinge an, koordinieren sogar ihr Verhalten. Pflanzen lernen aus Erfahrungen und erinnern sich an vergangene Ereignisse. Und ganz erstaunlich: Ihre Nachkommen können sich manchmal an das erinnern, was sie gelernt haben.

15:30 Uhr Vorstellungsrunde - Wir sind, wir suchen
Nebst dem Tauschen von Saatgut und Wissen in persönlichen Gesprächen, Diskussionsrunden und Workshops möchten wir - ein loser Zusammenhang von Einzelpersonen - lokale Netzwerke aufbauen, die sich längerfristig rund um das Thema Saatgut und Lebensmittelproduktion organisieren. Die Vorstellungsrunde für Gruppen aus der Region soll Raum öffnen um sich auszutauschen und zu vernetzen.
Interessiert du dich für eine lokale Saatgutkette, die unabhängig von Saatguttreffen funktionieren oder möchtest du politische Interventionen planen? Suchst du Menschen für ein Land,- oder sonstiges Projekt oder erfahrene Saatgutzüchter, um Wissen regelmässig auszutauschen?


16:30 - 17:00 Uhr Vernetzung Saatgutketten
Kontaktaufnahme, Kennenlernen und Vernetzung mit den verschiedenen Saatgutgruppen und mit uns… handfest und direkt.

16:30 - 17:00 Uhr Martina Widmer stellt vor: Saatgut ist Gemeingut (Film)
Die Samengärtnerei von 32 verschiedenen Gemüsesorten wird Schritt für Schritt in einzelnen kurzen Sequenzen erläutert. Der Lehrfilm richtet sich an alle, die lernen wollen, Saatgut von Gemüse selbst zu vermehren und nach Unabhängigkeit von den grossen Züchtern suchen.